In den vergangenen Jahren war ich beruflich viel unterwegs und hatte mit den verschiedensten Menschen zu tun. Diese Erfahrungen haben mein Leben bereichert und erfüllt. Doch ich wusste schon seit Ewigkeiten, dass ich einmal die eigene Firma gründen und das gesammeltes „Rüstzeug“ als mein eigener Chef umsetzen möchte, was Ende 2017 soweit war.

Ich verfüge über mehrjährige Berufserfahrung sowie ein fundiertes Wissen in der Schreinerbranche und bezeichne mich als Allrounder, der nach dem Motto „geht nicht, gibt’s nicht“ lebt.

Doch nun kurz zurück zum Startschuss meiner beruflichen Laufbahn, welche mit einer Lehre zum Schreiner (Bau und Fenster) begann. Denn schon als kleiner Junge habe ich gewusst, dass das Werken und Schreinern DIE Leidenschaften sind. Nach meiner Ausbildung sammelte ich die ersten fünf Berufsjahre Erfahrungen in der Funktion als Schreiner und Mitarbeitender im Bauwesen. Anschliessend bildete ich mich zum Schreiner-Monteur VSSM weiter, konnte als Monteur und anschliessend Montageleiter viele Projekte betreuen.

Nach einem Stellenwechsel in eine renommierte Firma in Biel/Bienne, welche neben dem Grosshandel mit Produkten namhafter Hersteller aus aller Welt auch selbst Küchen- und Badezimmermöbel anfertigt, nahm ich die Funktion als Servicetechniker im Bereich Küchen- und Badezimmermöbel auf. Während dieser Zeit wurde mir die Weiterbildung zum Sachbearbeiter Fertigung VSSM ermöglicht, wobei ich die administrativen Abläufe in einem Arbeitsprozess kennen lernte und verinnerlichen konnte. Zudem habe ich die eidgenössische Anschlussbewilligung erworben. Mit Freude konnte ich dann die Tätigkeit als Team- und Projektleiter im Apparateaustausch und Küchensanierungen in einer neugeschaffenen Dienststelle innerhalb des Unternehmens übernehmen und erhielt die Handlungsvollmacht. Nach den ersten Monaten absolvierte ich auch einen berufsbegleitenden Führungskurs.

Vor drei Jahren hatte ich aber das grosse Bedürfnis, eine Auszeit zu nehmen und auf Reisen zu gehen. Ich kündigte meine Stelle, packte meine Koffer und reiste los. Während meinen Reisen reifte die Idee, eine eigene Firma zu gründen, mehr und mehr heran.

Doch noch hatte ich den Mut nicht beisammen und arbeitete nach meiner Rückkehr ein Jahr als Küchenplaner-Verkäufer. Nach einer weiteren Auszeit und einer Reise nach Asien arbeitete ich temporär in diversen Firmen, zuletzt als Aussendienstmitarbeiter in einer Fenster-Türen Vertriebsfirma.

Nach einem Jahr war es dann soweit und ChriSto-Holzdesign ist geboren. Nun bin wahnsinnig motiviert und freue mich auf diesen Start in einen neuen Lebensabschnitt, auch wenn es nicht immer einfach sein wird.